Nacktscanner können Krebs verursachen




Mit diesem Thema melden wir uns aus einer langen Pause zurück und hoffen, nun wieder regelmäßiger zum Schreiben einiger Beiträge zu kommen.

Nachdem vor einigen Tagen von der EU-Kommission eine einheitliche Regelung für die Nacktscanner an Flughäfen gefordert wurde, werden nun erschreckende Meldungen laut:

Die radioaktive Strahlung von Nacktscannern sei etwa 20-mal höher, als bisher vermutet. Außerdem wurden die Auswirkungen auf die Haut bei den vorherigen Kontrollmaßnahmen offenbar nicht bedacht.

Dr. David Brenner, Leiter der radiologischen Forschung an der kolumbianischen Universität schätzt das Risiko, an Hautkrebs zu erkranken, für Menschen mit genetischen Mutationen für besonders hoch, da die Zellen jener Passagiere die Schäden, die durch die Strahlung entstehen könnten, nicht so effektiv beheben können.

Dennoch soll das Risiko für den einzelnen Fluggast eher gering sein. Ein Mediziner aus New York betont jedoch auf Prison Planet , dass es ratsam wäre, Kopf und Nacken nicht zu scannen, da die Schäden vor allem bei Kindern erst Jahrzehnte später sichtbar werden könnten.

Außerdem meint Dr. David Brenner, dass das Risiko für einen einzelnen Fluggast zwar sehr gering ist, aber "wenn das geringe persönliche Risiko mit der großen Anzahl aller gescannten Personen multipliziert wird, könnte sich doch ein relativ hohes Risiko für die gesamte Bevölkerung ergeben."

Laut Telegraph widersprechen Sicherheitsexperten der britischen Regierung diesem Risiko.

Weiter heißt es von einem Sprecher der offiziellen Flugaufsicht: "Die Geräte sind für ihren Einsatz vom Verkehrsministerium auf ihre Gesundheitsgefährdung getestet worden. Nach den aktuellen Bedingungen kann jede Person ohne Gefahr jedes Jahr 5.000-mal gescannt werden".
30.6.10 21:39
 


Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Moujan Shirkhanloo / Website (4.6.16 17:49)
Cooler Beitrag ! Danke


Moujan Shirkhanloo / Website (4.6.16 17:51)
Es gibt aber bisher keine Infos wie man sich davor schützen kann oder ?

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen